Contract Based Testing für Embedded Systeme

Das Testen von Embedded Systemen wird mit zunehmender Komplexität erheblich schwerer.

Es stellen sich hierbei hauptsächlich drei Fragen: Erstens: Wie spezifiziert man das erwünschte oder unerwünschte Verhalten? Zweitens: Wie erzeugt man daraus Tests, die mit hoher Wahrscheinlichkeit fehlerhaftes Verhalten entdecken? Drittens: Wie findet man Fehler, die erst beim Einsatz des Systems auftreten, z.B. durch fehlerhafte Verwendung oder Umgebungsbedingungen?

In vielen Fällen kann man diese Fragen recht elegant durch den Einsatz von Contracts beantworten. Design by Contract (DbC) wurde entwickelt und eingeführt durch Bertrand Meyer. DbC erlaubt die Definition formaler Verträge für Schnittstellen und Verhalten von Software Komponenten.

Erweiterungen der Contract Methodik ermöglichen für nebenläufige Embedded Systeme die formale Spezifikation für allen Ebenen eines Systems. Aus den Contracts können mittels geeigneter Werkzeuge zum einen Tests generiert werden, die versuchen das korrekte Verhalten zu zeigen oder zu wiederlegen. Zum anderen können Software Monitore erzeugt werden, die während der Tests oder beim Einsatz eines Systems fehlerhaftes Verhalten zur Laufzeit entdecken, eindämmen und eine sehr exakte Analyse der Fehler ermöglichen.

Der Vortrag endet mit einer Live Demonstration einiger Contract Based Tests.

Was lernen die Zuhörer in dem Vortrag?

  • Methodische Vorgehensweise zur formalen Spezifikation für Tests durch Contracts
  • Ableitung von Tests und Laufzeitmonitoren aus den Contracts
Thomas Schütz
Thomas Schütz

Thomas Schütz studierte Luft- und Raumfahrttechnik in München und gründete 1997 die PROTOS Software GmbH. Als Softwareprojektleiter oder Architekt konnte er...

45 Minuten Vortrag

Einsteiger

Zeit

12:15-13:00
02. Juli


Raum

Raum "Rom"


Zielpublikum

Architekten, Entwickler, Tester, Projektleiter


Themengebiet

Model Based Testing


ID

Di3.4

Zurück

Copyright © 2019 HLMC Events GmbH